Tagung der DFA im Haus der Photographie

Deichtorhallen Hamburg
30.11. - 1.12.2013

Die Deutsche Fotografische Akademie und das Haus der Photographie laden ein zu einer Tagung in den Deichtorhallen Hamburg am 30. November und 1. Dezember 2013.

Vorträge:
Prof. Dr. Gabriele Betancourt Nuñez - Eine Frage des Fokus - Julia Margaret Cameron
Dr. Peter V. Brinkemper - Guy Bourdin: Art, Fashion, Media, War
PD Dr. Andrea Gnam - Reiz der Peripherie, Die Erkundung der Banalität anderswo. Landschaftswandel im Focus der Fotografie

Bildpräsentationen:
Ellen Bornkessel, Boris Eldagsen, Klaus Elle, Dirk Gebhardt, Barbara Hartmann, Matthias Leupold, Eva Mahn, Jürgen Scriba, Peter Thomann, Andreas Weinand, Norbert Wiesneth

Portfoliowalk:
J. Jackie Baier, Eckart Bartnik, Jenny Bewer, Sebastian Forkarth, Ulla Franke, Angela Graumann, Anna Heydel, Joachim Hildebrand, Wolfgang Kleber, Stefan Koch, Jan Maschinski, Christina Morkel, Annika Nagel, Isabelle Pateer, Pia Pollmanns, Charlotte Schmid, Ina Schoenenburg, Sandra Stein, Britta Strohschen, Maria Sturm

Boris Eldagsen, how to dissapear completely / POEMS

Kuratorenpreis an Dr. Claude W. Sui

Die Royal Photographic Society (RPS) in London verleiht den Kuratorenpreis an Dr. Claude W. Sui

Dr. Claude W. Sui, Leiter und Senior-Fotokurator des Forum Internationale Photographie (FIP) an den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, erhielt am 17. September 2013 den Colin-Ford-Award, den Kuratorenpreis der Royal Photographic Society (RPS) in London. Dieser Preis kommt einem Ritterschlag gleich. Die altehrwürdige Institution steht unter der Schirmherrschaft ihrer Majestät Queen Elizabeth II.

Zum allerersten Mal wird der renommierte Preis einem deutschen Fotohistoriker für sein bisheriges kuratorisches Schaffen verliehen.

Claude W. Sui hat in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim viele beachtete Ausstellungen kuratiert, zuletzt: Die Geburtsstunde der Fotografie – Meilensteine aus der Gernsheim-Collection, 2012. In dieser Ausstellung kehrte über ein halbes Jahrhundert die erste Fotografie der Welt „Blick aus dem Fenster in Le Gras“ von Joseph Nicéphore Niépce aus dem Jahre 1826, nach Europa zurück und wurde exklusiv in Mannheim (in den Reiss-Engelhorn-Museen) präsentiert.

l. Dr. Claude W. Sui und r. Roy Robertson, Präsident der Royal Photographic Society anlässlich der Preisverleihung Foto: © Nick Scott

Jahrestagung der Deutschen Fotografischen Akademie

26.-28. April 2013

Die Deutsche Fotografische Akademie präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Leinfelden-Echterdingen aktuelle Fotokunst vom Feinsten, live on stage. Präsentationen, Gespräche, Ausstellungen – die Jahrestagung der DFA ist ein Forum für alle Kunst- und Fotografie-Fans. Sämtliche Präsentationen sind öffentlich und kostenfrei.

Bilder und diejenigen, die sie machen, aus allernächster Nähe – das ist der Kern der Jahrestagung der Deutschen Fotografischen Akademie. Selten ist es für Interessierte so einfach, und selten so spannend, aktuelle Positionen der künsterischen Fotografie zu erleben. Denn bei den Treffen der DFA werden nicht einfach bloß Bilder gezeigt – vor allem wird dort live über das Präsentierte diskutiert. Und zwar nicht von Experten über die Köpfe des Publikums hinweg, sondern mit diesem. „Wer im Saal ist, hat Rederecht“, sagt Andreas Langen vom Vorstand der DFA. Weil alles live und ohne doppelten Boden über die Bühne geht, sind immer Überraschungen möglich. Diese Direktheit macht den besonderen Reiz der Veranstaltung aus.

Vorträge und Bildpräsentationen bei der Tagung:
Thomas Brenner, Andrea Diefenbach, Thekla Ehling, 
Dr. Thomas Elsen, Peter Franck, Wolfgang Gscheidle, Klaus Heider, 
Robert Harding Pittmann, Leon Kirchlechner/Fotomagazin Der Greif, 
Eva Schmeckenbecher, Student/Innen von Gerhard Vormwald: 
Marvin Hüttermann, Carolin Semmelroth und Jenny Theisen, Studentin von Frank Göldner: 
Alexandra Strömich

Ausstellungen zur Tagung:
Unter dem Titel „Welt, Reisen, Selbst, Suche“ organisieren Wolfgang Zurborn und Andreas Langen zwei Ausstellungen mit Werken von drei Berliner Fotografen: Göran Gnaudschun, Wolfgang Bellwinkel und Sascha Weidner. Weidner und Bellwinkel erforschen vor allem die eigenen Biografien, was Schauplätze von Osnabrück bis Bangkok umfasst. Ihre Arbeiten werden in der Galerie Altes Rathaus Musberg zu sehen sein. Gnaudschun richtet seinen Blick auf eine Szene von Gestrandeten, die auf dem Ostberliner Alexanderplatz leben. Das Stadtarchiv Leinfelden-Echterdingen zeigt eine Auswahl aus diesem Langzeitprojekt.

Wolfgang Bellwinkel, Singapore

Tagung der Deutschen Fotografischen Akademie

Haus der Photographie,
Deichtorhallen Hamburg
1.und 2.12.2012

Die Deutsche Fotografische Akademie und das Haus der Photographie laden ein zu einer Tagung in den Deichtorhallen Hamburg am 1. und 2. Dezember 2012.

Diese Veranstaltung bietet wie kaum eine andere im deutschsprachigen Raum einen lebhaften und streitbaren Diskurs über die vielfältigen Möglichkeiten des Mediums Fotografie. Die eingeladenen Fotografinnen und Fotografen sprechen über ihre aktuellen Arbeiten und Publikationen.

Beiträge zur Tagung:
Boris Becker, Hubertus Hamm, Karin Jobst, Ursula Kelm, 
Celina Lunsford, Simon Menner, Oliver Rolf, Burkhart Schittny, 
Kris Scholz, J. Scriba, Ingo Taubhorn, Gerhard Vormwald, 
Sascha Weidner, Wolfgang Zurborn

6. Portfoliowalk der DFA
20 ausgewählte Fotografinnen und Fotografen bekommen die Möglichkeit, ihre Arbeiten Experten aus Theorie und Praxis vorzustellen.
Christoph Balkow, Michael Englert, Manuela Gangl, Paula Holtz, Sebastian Keitel, Kirchknopf+Grambow, Claudia Kohl, Christian Kosfeld, Oliver Leu, Jie Liu, Christina Lux, Uwe Mueller, Dennis Neuschaefer-Rube, Alexandra Polina, Helena Schätzle, Linn Phyllis Seeger, Sabine Stein, Vildan, Yannik Willing

Sascha Weidner, Bis es weh tut